Glockenläuten - 100 Jahre Ende des Ersten Weltkrieges

Weltweit sollen am Sonntag, 11. November, ab 13.30 Uhr unserer Zeit kirchliche und weltliche Glocken gemeinsam läuten. Damit wird an das Ende des Ersten Weltkriegs, an den Waffenstillstand vor genau 100 Jahren erinnert. Auch in Wittgenstein beteiligen sich viele evangelische Kirchen an dem Läuten. Fest zugesagt haben die Erndtebrücker, die Fischelbacher, die Girkhäuser, die Laaspher und die Berleburger, die Feudinger Kirchengemeinde wird in allen drei Kirchen läuten, die Lukas-Kirchengemeinde im Elsoff- und Edertal sogar in all ihren sieben Kirchen und Kapellen. Die Initiative für dieses weltweite Glockenläuten ging von Großbritannien aus. Und wenn bei der traditionellen Parade in London zum Tag des Waffenstillstands am Sonntag diesmal mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erstmals ein deutsches Staatsoberhaupt teilnimmt und Bundeskanzlerin Angela Merkel mit zahlreichen anderen Staats- und Regierungschefs in Paris bei den Gedenk-Feierlichkeiten dabei ist, dann nährt das die Hoffnung, dass die Europäer aus ihren Fehlern in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gelernt haben, nachdem sie alle gemeinsam einen hohen Preis dafür zahlen mussten.