Für das Mini-Mitarbeiter-Wochenende der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Berleburg hatten sich vier Alte Hasen aus der gemeindlichen Jugendarbeit für zehn neue Mitarbeitende ein abwechslungsreiches Programm überlegt.

Mini-Mitarbeiter-Wochenende

Zum Mini-Mitarbeiter-Wochenende trafen sich jetzt 14 junge Leute aus der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Berleburg im örtlichen Christus-Haus: Zehn neue Mitarbeitende, in diesem Fall als Teilnehmende, für die sich vier schon gestandene Mitarbeitende ein abwechslungsreiches Programm überlegt hatten.
Los ging es am Freitagnachmittag. Das Team gestaltete mit dem Teen-Kreis der Berleburger Kirchengemeinde T-Shirts, die für Jugendliche in Ngerengere, dem Wittgensteiner Partnerkirchenkreis in Tansania, bestimmt waren und die eine Delegation von hier inzwischen mit nach Afrika genommen hat. Danach stellten die Alten Hasen aus der gemeindlichen Jugendarbeit das Programm fürs Wochenende selbst vor, aber auch für die komplette Ausbildung zum Mitarbeitenden der Kirchengemeinde, wozu verbindliche Schulungen gehören. Gemeinsam wurden Kennenlern-Spiele ausgesucht, durchgeführt und schließlich ausgiebig reflektiert, denn auch wenn solche Spiele für sich allein schon einen Wert haben, müssen Mitarbeitende die Abläufe dabei immer mit offenen Augen und einem wachen Verstand für das Gruppen-Gefüge und für den Einzelnen beobachten.

Mit Bullracern geht es im Hochsauerländer Ski- und Freizeitgebiet „Hohe Lied“ 500 Meter lang bergab.

Am Samstagmorgen haben die Teilnehmenden dann nach dem Frühstück nicht nur anonym aufgeschrieben, weshalb sie sich in der gemeindlichen Jugendarbeit engagieren wollten, ganz konkret wurde auch über die Ängste gesprochen, mit denen der Eine oder die Andere in die neue Aufgabe ging. Ängste mussten dann auch am Nachmittag überwunden werden, als im Hochsauerländer Ski- und Freizeitgebiet „Hohe Lied“ mit Bullracern 500 Meter lang bergab und vor allem sehr schnell gefahren wurde. Das Besteigen der massiven Dreiräder verlangte vielfach große Überwindung, hat aber am Ende allen viel Spaß gemacht. Zurück im Christus-Haus überlegten sich die Jugendlichen zum Abschluss des Tages in fünf Kleingruppen jeweils ein Kooperatives Abenteuerspiel, die allesamt ausprobiert und anschließend auch besprochen wurden. 
Nach dem Sonntags-Frühstück besuchte die Mannschaft vom Mini-Mitarbeiter-Wochenende den Gottesdienst, die neuen Mitarbeitenden übernahmen die Fürbitte. Anschließend mussten noch zwei der selbstgemachten Koop-Spiele vom Vortag begutachtet werden, dem folgte ein professionelles, bewährtes kooperatives Abenteuerspiel mit zwei der bereits geübten Mitarbeitenden. Die neuen Mitarbeitenden bekamen an diesem Wochenende schon mal einen kleinen Ein- und Überblick, lernten das Christus-Haus mit seinem Materialraum und den Möglichkeiten am Computer besser kennen, viele weitere Dinge werden sie nun bei den Osterseminaren von Kirchenkreis und CVJM im kommenden Jahr noch genauer einüben.
Veronika Weyandt zog zum Abschluss glücklich ein sehr zufriedenes Fazit: „Ich glaube, dass dieses Wochenende unseren zukünftigen Mitarbeitern einiges gebracht hat, da sie schon in einige Bereiche einen Einblick bekommen haben und wir unsere neuen Mitarbeiter auch schon einmal in einer anderen Atmosphäre kennen lernen durften. Das Wochenende verlief sehr freundschaftlich und vertraut, was durch die geringe Teilnehmerzahl möglich war. Ich weiß, dass wir zehn sehr tolle und engagierte neue Mitarbeiter bekommen werden. Jeder mit seiner eigenen ganz persönlichen Stärke: sei es, gut zu motivieren, Übungen gut durchführen zu können, oder auch einfach ein guter Ruhepol für andere zu sein. Wir Mitarbeiter freuen uns auf die zukünftige Zeit.“ Alle zehn Neuen sind im November als Mitarbeitende bei der Konfirmandenfahrt der Berleburger und Girkhäuser Kirchengemeinde dabei.

Hier können die Zeitungsartikel aus der Siegener Zeitung und der Westfalenpost als PDF-Datei heruntergeladen werden.